Freitag, 12.07.2024
Montag, 19. Dezember 2011 15:03 Uhr

Willkommen in der AWO Gruppe - AWO Krankenhausbetriebsgesellschaft übernimmt Kliniken in Einbeck und Stadtoldendorf Willkommen in der AWO Gruppe - AWO Krankenhausbetriebsgesellschaft übernimmt Kliniken in Einbeck und Stadtold

Die Gesellschaft für Hospital-Management (GeHoMA) mit ihren beiden Krankenhäusern Sertürner-Hospital Einbeck und Charlotten-Hospital Stadtoldendorf ist in die Trägerschaft der AWO gewechselt. Die AWO Krankenhausbetriebsgesellschaft mbh (AWO KHBG) aus Magdeburg hat die Geschäftsanteile zu 100 Prozent erworben. „Wir freuen uns, dass die beiden Häuser und ihre rund 500 Beschäftigen nun zur AWO gehören. Damit kommen gut aufgestellte Kliniken zum AWO Netzwerk hinzu, und wir bauen unsere Position als gemeinnütziger Gesundheitsdienstleister weiter aus. Gemeinsam mit den Belegschaften beider Standorte möchten wir das gute Leistungsangebot weiter entwickeln“, erklärte AWO Geschäftsführer Wolfgang Schuth am Freitag in Einbeck.

Die AWO KHBG ist eine Tochtergesellschaft des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und überregional in den neuen Bundesländern sowie in Niedersachsen aktiv. Sie steht unter anderem für das AWO Fachkrankenhaus der Psychiatrie, Psychosomatik und Neurologie  in Jerichow, den AWO Psychiatriezentren Halle und Königslutter, mehreren Tages- und Polikliniken sowie Reha-Einrichtungen und Wohnheimen für Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen. Zuletzt hatte die AWO KHBG 2009 das ehemalige Stadtkrankenhaus Calbe übernommen.

„Die Häuser in Stadtoldendorf und Einbeck als Einrichtungen der Grund- und Regelversorgung gliedern sich optimal in das Portfolio der AWO KHBG ein. Im AWO Verbund lassen sich die Chancen und Potenziale beider Kliniken hervorragend nutzen.", betonte Schuth. Zudem gebe es Synergieeffekte zu den von der AWO vorgehaltenen Angeboten im sozialen und pflegerischen Bereich.

Holger Neumann, der die Geschäftsführung für das Sertürner-Hospital Einbeck und das Charlotten-Hospital Stadtoldendorf übernimmt, ergänzte:  „Für uns gilt der Leitsatz: Bewahren, was gut ist, Bewährtes weiter entwickeln, Neues fördern!“ Die AWO garantiere für die nächsten Jahre den Erhalt der Arbeitsplätze.

Das Sertürner-Hospital in Einbeck hat 116 und das Charlotten-Hospital in Stadtoldendorf 92 Planbetten. Zur Einbecker Klinik gehören außerdem eine Kurzzeitpflege mit 20 Betten sowie eine Sozialstation und ein ambulanter Pflegedienst.

-> Weitere Informationen zur AWO unter www.AWO-LSA.de und www.awo-khbg.de

(Pressemitteilung des AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. / Pressesprecherin Cathleen Paech)

Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite