Freitag, 12.07.2024
Sonntag, 18. Dezember 2011 11:04 Uhr

Krankenhäuserverkauf - Die AWO Sachsen-Anhalt will Garantien vom Land Niedersachsen Krankenhäuserverkauf - Die AWO Sachsen-Anhalt will Garantien vom Land Niedersachsen

Eigentlich schien der Verkauf der beiden Krankenhäuser in Stadtoldendorf und Einbeck, die seit zwei Jahren von der GeHoMa geführt werden, schon vollzogen worden zu sein. Der Notartermin und die Pressekonferenz waren bereits angesetzt. Doch die AWO nahm den Notartermin nicht wahr, ebenso wurde die für den gestrigen Mittwoch geplante Pressekonferenz, in der auf Verkaufsdetails genannt werden sollten, kurzerhand abgesagt. Die Frage nach dem „Warum“ ist einfach zu beantworten. Es geht der AWO Sachsen-Anhalt um Standortgarantien, die das Land Niedersachsen aussprechen muss. Die AWO möchte ungern einen Standort erwerben, den das Land Niedersachsen in ihren zukünftigen Planungen bereits geschlossen hat oder schließen möchte. Neben der Übernahme der Standorte Stadtoldendorf und Einbeck, würde die AWO zudem die noch ausstehenden Gehaltszahlungen an die Mitarbeiter leisten. Trotz des Hin und Her, ließ die AWO Sachsen-Anhalt verlauten, dass man weiterhin interessiert sei, die Krankenhäuser in Stadtoldendorf und Einbeck zu übernehmen.

(Bild: Rainer Sturm - Pixelio.de)


Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite