Donnerstag, 18.04.2024
Dienstag, 01. Oktober 2013 10:06 Uhr

Stadtoldendorfs Handballerinnen verlieren Heimspiel Stadtoldendorfs Handballerinnen verlieren Heimspiel

Stadtoldendorf (sg). In der Regionsoberliga standen sich am vergangenen Wochenende die Frauen des TV 87 Stadtoldendorf und der HSG Fuhlen/ Hessisch-Oldendorf gegenüber. Die Stadtoldendorferinnen erwarteten ein heißes Spiel, da die HSG noch eine Rechnung mit den Homburgstädterinnen zu begleichen hatte. Vor zwei Jahren gewann der TV das entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen Hessisch-Oldendorf und stieg aus der Regionsliga in die Regionsoberliga auf. Fuhlen/ Hessisch-Oldendorf musste ein weiteres Jahr in der Regionsliga spielen, bevor auch sie in die höhere Klasse aufgestiegen sind.

Die Partie begann torlos. Nach acht Minuten zeigte die Anzeigetafel 1:1. Daraufhin fand Hessisch-Oldendorf besser ins Spiel und führte in der 15. Minute mit 1:5. Stadtoldendorf scheiterte einfach viel zu oft an der gegnerischen Torfrau. Ab der 20. Minute gelangen den Stadtoldendorferinnen dann mehrere Tore durch ihre gut ausgeführten Spielzüge und so kämpften sich die Frauen auf 6:8 heran. Beim Stand von 7:10 ging es in die Kabinen.

Nach der Halbzeitpause lief das Spiel ähnlich weiter wie vor dem Seitenwechsel. Die Gastgeberinnen konnten den drei-Tore-Rückstand nicht aufholen. Dabei stand die Abwehr besser als in der ersten Halbzeit, so dass Fuhlens Kreisläuferin Svenja Biller, die in der ersten Hälfte schon fünf Tore erzielt hatte, keine Anspiele mehr bekommen konnte. Stadtoldendorfs Probleme im Angriffsspiel blieben jedoch. Mit Fabienne Torunski und Morine Verwohlt fehlten an diesem Samstag zwei Alternativen im Rückraum. Chantal Campe, die sich zwar insgesamt 10 mal in die Torschützenliste eintragen konnte, ließ, ebenso wie alle anderen Stadtoldendorferinnen, noch zu viele Chancen liegen. Außerdem wurden die Spielzüge, die in Hälfte eins noch gut geklappt hatten, nicht mehr zu Ende gespielt. Nach dem Abpfiff hieß es dann 17:21 für die HSG Fuhlen/ Hessisch-Oldendorf.

„Das war eine Mannschaft, gegen die wir gewinnen mussten.“ resümiert Mannschaftsführerin Stephanie Rauls nach dem Spiel. „Wir müssen von Anfang an sicherer spielen und unsere Chancen rein machen. Dann gewinnen wir diese Spiele auch.“

Für den TV spielten:

Laura Wohlgemuth, Julia von Frankenstein, Chantal Campe (10), Cornelia Jacksch (3), Sarah Gnioth (1), Stephanie Rauls (1), Svenja Nölting (1), Nicole Hellwig, Tina Hoffmann, Stephanie Ohrmann (1), Jessica Grieger


Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite